zur Startseite

"Festliche Klänge zur Weihnacht"

- Ein Konzert mit dem Händelchor Berlin -


Unsere tierischen ehrenamtlichen Mitarbeiter

Jeder, der ein Haustier hat, weiß um seine positive Wirkung auf den Menschen. Deshalb haben wir hier im Domicil auch unsere tierischen Helfer und wollen Sie Ihnen gern vorstellen:

Sammy Donner

Mein Name ist Sammy Donner und ich möchte mich mit Ihnen als Assistent der Pflegedienstleiterin sowie als kleiner Wirbelwind im Domicil Seniorenpflegeheim Am Schloss Friedrichsfelde bekannt machen. Ich freue mich, Ihnen mein Frauchen und mich heute vorstellen zu dürfen. Geboren bin ich in Rumänien. Weil es mir dort als Straßenhund gar nicht gut erging, hat mich der Tierschutz aufgenommen. Aber so wirklich gefiel mir das auch nicht. Ich hoffte, ich sei für ein schöneres Leben bestimmt und damit lag ich auch gar nicht so falsch. Im Juli 2016 kam ich als Pflegekind zu einer ganz netten Dame und ich habe alles daran gesetzt, ihr Herz im Sturm zu erobern. Aus unserer schnell aufgebauten Freundschaft wurde im Handumdrehen Liebe, so dass mein neues Frauchen mich adoptierte und mir einen wunderschönen Platz zum Leben geschenkt hat. Und noch besser, ich habe zusätzlich sogar eine Anstellung als Assistent im Domicil erhalten. Für diese außerordentlich wichtige Tätigkeit erhielt ich sogar eine Fliege und Krawatte.


Bordy

Hallo, ich bin Bordy Edelhoff, ein liebenswerter, fast immer gut gelaunter Mischling. Meine Mama hat mich, meine Schwester und meinen Bruder im September 2016 in Berlin Reinickendorf auf die Welt gebracht. Meinen Papa kenne ich nicht. Unsere Mama hat sich allein um uns gekümmert, uns zu trinken gegeben und uns danach zur Verdauung den Bauch mit ihrer Zunge liebevoll massiert. Wir hatten ein warmes, wohliges Zuhause. Ich war acht Wochen alt und tobte gerade mit meinen Geschwistern herum, als ein unbekannter Geruch in meine kleine Hundenase stieg. Dieser Geruch kam von einer Hand, die mich so schnell in die Höhe hob, dass mir fast schwindlig wurde und mir dann den Kopf und Rücken streichelte, so dass ich mich gleich geborgen fühlte. Das war mein Frauchen - was ich später begriff - die mich zu ihr nach Hause abholte. Dort wartete schon eine Spielgefährtin auf mich, ihre Tochter. Es macht großen Spaß, mit ihr zu balgen, so dass ich meine Geschwister gar nicht vermisse. Und meine kleine Hundewelt ist für mich vollkommen in Ordnung, seitdem ich auch mein Frauchen zu ihrer Arbeit nach Friedrichsfelde begleiten kann, wo sie als Betreuerin im Domicil arbeitet. Ich kriege von den Bewohnern zusätzliche Streicheleinheiten oder sie reden mit mir. Ich verstehe nicht immer alles, aber sie freuen sich, dass ich ihnen zuhöre. Mein Frauchen gibt sich ganz viel Mühe, dass sich die Bewohner in einer angenehmen Atmosphäre wohlfühlen können, ich helfe ihr dabei und bin damit auch ein wichtiger Mitarbeiter geworden, denke ich. Das macht mich stolz!


Galapagos und Calypso

Wir beide heißen Calypso und Galapagos Töpfer. Vor 10 Jahren im August wurden wir geboren und pünktlich zum Weihnachtsfest waren wir schon alt genug, um in ein Terrarium umzuziehen. Unser zukünftiges Frauchen hatte dieses kleine Zuhause für uns perfekt eingerichtet. Wir fühlten uns gleich „schildkrötenwohl”. Oft wurden wir schon damals beobachtet: beim Herumspazieren und sogar beim Fressen. Zum Glück bekommen wir immer nur leckere Sachen: Löwenzahn und Kräuter, die wöchentlich frisch aus dem Garten kommen. Aber wir fressen auch gern Feldsalat oder die Blätter eines Kohlrabis. Manchmal werden wir sogar mit unserer Lieblingsspeise verwöhnt: Hibiskus- und Orchideenblüten. Nur im Winter, da müssen wir immer umziehen, damit wir uns so richtig ausschlafen können. Der Winterschlaf ist unheimlich wichtig für uns. Unsere Winterruhe dauert drei bis fünf Monate. Am liebsten schlafen wir in dieser Zeit an einem dunklen und kühlen Ort. Während dieser Zeit kümmert sich unser Frauchen darum, dass unsere Umgebungstemperatur konstant bei vier bis sechs Grad liegt. Dieses Jahr gab es einen großen Umzug für uns. Wir sind jetzt im Domicil auf dem Wohnbereich 2 zu Hause. Spannend ist es hier für uns auch. Wir beobachten lauter nette ältere Damen und Herren bei ihrem Tagesablauf und haben auch schon neue Freundschaften geschlossen. Manchmal machen wir sogar einen Ausflug in den Garten


Weitere Eindrücke:

Adresse und Kontakt

Alfred-Kowalke-Straße 29
10315 Berlin

Tel: 030/ 213088-0

Fax: 030/ 213088-99

Ihre E-Mail an uns

Einrichtungsleiterin: Jana Schmierald



Unsere aktuelle Hauszeitung


Unser Küchenchef empfiehlt:

Offener Mittagstisch

Täglich von 12.00 - 13.30 Uhr in unserem Festsaal:  

Wir bitten um Anmeldung per Telefon bis zu einem Tag davor:    

030 - 21 30 88 0  

 Download des aktuellen Speiseplans

Den Speiseplan für die nächste Woche finden sie HIER