zur Startseite

Seelsorge

Um unseren Bewohnerinnen und Bewohnern ein möglichst gutes Einleben zu ermöglichen, steht unserer Einrichtung auch eine Seelsorgerin zu Verfügung. Frau Bhir stattet jedem neu eingezogenen Bewohner zunächst einen Besuch ab. Danach steht sie auch gerne weiter zu Gesprächen und Beratung (z. B. über Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht) zur Verfügung. Für die meisten Menschen ist ein Umzug ins Pflegeheim ein sehr gravierender Einschnitt in ihr bisheriges Leben. Die Umstellung fällt vielen schwer und eine liebevolle Begleitung, Trost und seelische Unterstützung sind sehr wichtig.

Doch auch für die Angehörigen besteht das Angebot für Gespräch und Beratung. Viele haben ihre Partner oder Eltern aufopferungsvoll gepflegt und sind am Ende ihrer Kräfte angekommen. Die Pflege anderen zu überlassen fällt dennoch sehr schwer. Auch den körperlichen oder geistigen Abbau der Angehörigen mitzuerleben, und nicht zuletzt der Sterbeprozess selbst, kostet enorme Kraft. Deshalb ist eine seelsorgerliche Begleitung der Angehörigen mitunter sehr wichtig. Bei Bedarf können auch Gruppentreffen organisiert werden, wo über besondere Interessengebiete gesprochen wird.

Das Pflegepersonal erlebt jeden Tag viele schöne Momente, aber ebenso viel Leid und Schmerz. Das ist mitunter schwer zu verkraften. Die Seelsorgerin unterstützt die Mitarbeiter besonders in den Bereichen Sterbebegleitung und Kommunikation. Aber es darf sich auch jeder bei persönlichen Problemen an sie wenden.

Viele Bewohnerinnen und Bewohner suchen nicht Seelsorge, sondern einen freundschaftlichen Gesprächspartner. Ehrenamtliche, die diese Aufgabe übernehmen, werden durch die Seelsorge koordiniert und begleitet. Wir freuen uns über eine gute Zusammenarbeit mit Kirchgemeinden und Freiwilligenagenturen.

Die Seelsorgerin schult regelmäßig die DOMICIL-Mitarbeiter im Umgang mit Sterbenden und Trauernden. Dabei wird auf eine enge Zusammenarbeit mit ambulanten Hospizdiensten viel Wert gelegt. Ehrenamtliche HospizhelferInnen begleiten unsere Bewohner am Lebensende auf Wunsch zusätzlich zu den ihnen vertrauten Pflegekräften. Am Ende werden auch Angehörige, Pflegende und Mitbewohner in der Zeit des Abschieds und der Trauer unterstützt und begleitet.

Spiritualität hat bei vielen alten Menschen einen hohen Stellenwert. Für viele Bewohnerinnen und Bewohner ist der Kontakt zu ihrer Religionsgemeinschaft von sehr großer Bedeutung. Deshalb finden im DOMICIL regelmäßige Gottesdienste statt. Evangelischen Bewohnern kann auf Wunsch von Frau Bihr das Krankenabendmahl ausgeteilt werden. Katholischen Bewohnern wird auf Anfrage ein katholischer Priester zur Beichte, Krankensalbung und Kommunion vermittelt.