zur Startseite

Das 4 - Säulen Modell

DOMICIL hat das 4-Säulen-Modell zum Einsatz gebracht, welches einerseits den pflegerischen Alltag auf der Kern- und Basisebene regelt sowie eine fachlich versierte Führungs- und Begleitungsebene.

Hier stellen wir die Verantwortlichen mit ihren konkreten Aufgaben vor.

1. Säule: Personalmanagement
2. Säule: Tourenmanagement, Praxisanleiterin
3. Säule: Risikomanagement
4. Säule: Überleitungs- und Pflegegradmanagement

 

 

Frau Hixt

Neben ihrer Tätigkeit als Verantwortliche Pflegefachkraft ( VPK ) ist sie auch für das Personalmanagement zuständig.

Personalmanagement:

Personalmanagement betrifft im Wesentlichen die Personaleinsatzplanung. Die Grundlage für die Personaleinsatzplanung bildet SOLL-IST.

Ihre Aufgaben sind:

  • Personaleinsatzplanung
  • Ausfallkompensation
  • Personalanalyse
  • Personalführung
  • Personalauswahl (in Absprache mit EL)
  • Mitarbeitergespräche
  • Urlaubsplanung

 

 

Frau Rink

Tourenmanagement:

Tourenbegleitung ist eine Begleitung eines Mitarbeiters (PH / PFK)  bei der Bewohnerversorgung in einer Schicht. Der Mitarbeiter wird in seiner „Tour“ begleitet.

Tourenbegleitung ist nichts anderes als:

  • Pflegevisite (der Bewohner)
  • Fachaufsicht (der Mitarbeiter)
  • Überprüfung der Pflegedokumentation auf Aktualität (der Dokumentation)


Praxisanleiterin

Die Praxisanleiterin ist für alle Auszubildenden im Haus verantwortlich sowie für die gezielte Einarbeitung der neuen Mitarbeiter.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Dienstplangestaltung der Auszubildenden
  • Urlaubsplanung der Auszubildenden
  • Einarbeitung AZUBI
  • Zielvereinbarungsgespräch
  • Themenanleitung, z. B. Durchführung der Blutdruck und Puls-Kontrolle
  • Reflektionsgespräche
  • Vorbereitungen auf praktische Zwischenprüfungen
  • Vorbereitungen auf die praktische Examensprüfung
  • Kontakte mit der Schule
  • Teilnahme an Praxisanleiter -Treffen

 

 

Frau Lehmann

Überleitungsmanagement

Die Aufgaben eines/einer Überleitmanagers/-in sind:

  • Einzugs- und Überleitungsmanagement
  • Pflegegrad- und Höhergradungsmanagement
  • Krankenhausrückverlegung

 

 

Nach oben

Frau Schmitter

Risikomanagement:

  • Tägliche Inaugenscheinnahme der Bewohner

  • Reguläre Verlaufskontrollen im Bereich der Dokumentation bzgl. der Gefährdungspotenzial im Bereich der Grundpflege

  • Reguläre Verlaufskontrollen im Bereich der Dokumentation bzgl. der Gefährdungspotenziale im Bereich der Behandlungspflege
    (hier bedarf es einer konkreten Abstimmung mit den 4 Säulen, EL sowie nach Situation in den Einrichtungen)

  • Administrative Tätigkeiten wie MDK Ordner, QMH – P, Ordner Prüforgane
  • Durchführung der Schulungen für Mitarbeiter