Header Aktuelles Hannover-List

Tue Gutes – und rede drüber!

Am 24.03.19 wurde bei Radio Hannover, dem Lokalsender der Stadt, ein informativer Beitrag über unser Haus gesendet. Die Moderatorin Frau Denise Knoche-Haarstrick führte gekonnt durch die einstündige Sendung, die berichtet, was DOMICIL ausmacht. Eine Wiederholung wird Anfang Oktober folgen. Hören Sie hier gerne noch mal in die einzelnen Beiträge rein.

Frau Damm über das Domicil List

Frau Töpfer über die Ausbildung

Frau Deeke über die Junge Pflege

Herr Glitza über die Betreuung



Unsere aktuellen Veranstaltungen

Bewohnerzufriedenheit 2018

Im Oktober 2018 fand unsere Bewohnerzufriedenheitsbefragung statt. Unsere Bewohner hatten die Möglichkeit, allein oder mit Unterstützung der Betreuungskräfte den Fragebogen auszufüllen. Es haben 80 Bewohner an der Befragung teilgenommen. Die Befragung beinhaltete 22 Fragen. Wir möchten unseren Bewohnerinnen und Bewohnern für die Teilnahme an der Bewohnerzufriedenheitsbefragung ganz herzlich danken. Das Ergebnis ist an der Litfaßsäule zu sehen. Zusammenfassend sind wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden und freuen uns, dass sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner im Domicil sehr wohlfühlen.



Schloss Marienburg
Blick durch den Torbogen
Auf dem Schlosshof
Ausflugsgruppe
Bewohnerinnen an Tischen im Schlosshof

Märchenhaft…

Ausflug zum Schloss Marienburg

Manche Kulissen machen es einem leicht vor dem inneren Auge verwunschene Traumwelten entstehen zu lassen. Eine solche „Kulissen“ steht seit 1869 südlich von Hannover im Calenberger Leinetal. Es handelt sich, um die von König Georg V. von Hannover in Auftrag gegebene Sommerresidenz – das Schloss Marienburg. Nicht ohne Grund, dient dieses - heute (noch) im Privatbesitz von Ernst August Prinz von Hannover junior befindliche -  herrschaftliche Anwesen, regelmäßig als Kulisse für Filme und geschichtliche Dokumentationen. So auch, als wir an einem sonnigen Oktober-Nachmittag in den wunderschönen Innenhof des - später als Witwensitz dienenden - Schlosses eintraten. Das Filmwerkzeug für eine Dokumentation wurde gerade abgebaut, als wir uns im ansässigen Café zu Kuchen und Heißgetränken niederließen.  Man blickte von dort auf den Bergfried, die Burgkapelle, fein- gearbeitete Treppenaufgängen, Wandelgänge, hölzerne Balustraden, Balkonen, Blumen… und gelegentlich meint man ein Burgfräulein mit wallendem Kleid über den Hof huschen zu hören. Unseren Bewohnern gefiel diese märchenhafte Auszeit ganz fabelhaft und aus aller Munde tönte die Bitte um baldmögliche Wiederholung. Welcher wir gerne und mit großem Vergnügen nachzukommen gewillt sind!

Mit vorzüglicher Hochachtung,
Björn Glitza                                                                             
Ergotherapie

 



Generationen im Kontakt

Unsere Bewohner beim Vorlesetag in der Gebrüder- Grimm- Grundschule am 16. November 2018

Als wir, fünf Bewohner*innen und ich, uns am einem November-Vormittag auf den Weg zur Gebrüder-Grimm- Schule machten, konnte wir nur ungefähr ahnen, was für ein schöner Tag uns erwarten würde: der Himmel war beinahe wolkenlos blau, die Sonne schien freundlich, ein für diese Jahreszeit fast milder Wind umwehte uns. Im Bus wurden unterschiedliche Erwartungen abgewogen und ausgetauscht – und schließlich alle – im Positiven - enttäuscht. Doch von Anfang an. Was ist der Vorlesetag? Der Vorlesetag ist eine seit 2014 bundesweit stattfindende Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Prominente und andere Bürger sind an diesem Tag aufgerufen, Kindern etwas vorzulesen. Diese sollen über diese Aktion die Lust, das Interesse am geschriebenen und vorgelesenen Wort gewinnen. Was  die Vorleserunden unser Bewohner*innen anbelangte kann man ganz klar sagen, dass dieses Ziel bravourös erfüllt wurde. Die Kinder hingen ihnen förmlich an den Lippen, waren aufmerksam und konzentriert. Dies sogar noch nach der vierten Vorlese-Runde, denn jede(r) Bewohner*in wechselte nach einer Schulstunde den Klassenraum. Die Bewohner*innen wurden herzlich und teilweise mit Tränen der Rührung verabschiedet. Ein toller, erfolgreicher Tag für die Schüler*innen und unsere Bewohner*innen - sowie das ehrenwerte Ziel der Initiative.