Ein Beruf mit Zukunft – eine Perspektive für dich?

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen? Was erwartet mich in der Ausbildung? Was kann ich lernen? Und mit wem habe ich zu tun? Hier findest du Antworten:

Für unser Team suchen wir ab sofort Auszubildende zur Altenpflegefachkraft

Wir bieten dir:

  • Begleitung durch freigestellten Praxisanleiter und Mentoren
  • monatliche Anzubitreffen, Workshops und Lernrunden
  • regelmäßige Fortbildungen
  • Azubi-Networking und Gruppenveranstaltungen (Besuch von Fachmessen etc.)
  • gute Übernahme- und Karrierechancen in einem großen und wachsenden Unternehmen.

Diese Eigenschaften solltest du mitbringen:

  • Realschulabschluss
  • Motivation
  • Belastbarkeit
  • Flexibilität
  • Teamfähigkeit
  • PC-Kenntnisse.

Schicke deine Bewerbung an:

Seniorenpflegeheim List GmbH
Mengendamm 4
30171 Hannover
Telefon 0511 6768 6 8020
Karriere(at)Domicil-List.de


Domicil – aktiv gegen Fachkräftemangel

Unsere Auszubildenden werden auf Herz und Lunge geprüft

Entspannung machte sich für die ersten beiden Schülerinnen breit, als sie den Teil der praktischen Abschlussprüfung bei uns im DOMICIL endlich hinter sich bringen konnten. Voraus gegangen waren drei anstrengende Tage, in denen sie zeigen mussten, ob sie  den hohen fachlichen Anforderungen  an diesen Beruf gewachsen sind.

Zum einen musste eine ausführliche schriftliche Ausarbeitung angefertigt werden, zum anderen musste die medizinisch-pflegerische Versorgung nach gültigen wissenschaftlichen Erkenntnissen geplant und durchgeführt werden. Nach 90 Minuten Prüfungszeit hieß es: „Sie können sich nun einen entspannten Tag machen”. Die Abschlussnote erfahren die Prüflinge an diesem Tag noch nicht. Denn aus Gründen der Fairness und Gleichberechtigung wird diese Note wie ein Staatsgeheimnis für die nächsten Monate gewahrt.

Es war eine tolle Prüfungen, mit Schülern, deren Herz für den Beruf schlägt, und wir wünschen Ihnen eine möglichst gute Note. In diesem Jahr werden wir im DOMICIL insgesamt noch vier weitere Berufsabschlussprüfungen erleben dürfen. Damit setzt unser Haus aktiv ein Zeichen gegen den Fachkraftmangel in der Pflege und schafft eine Perspektive für junge Menschen.
 
Ihr Leitungsteam des Domicil- List


Übung macht den Meister!

Neuer Übungsraum für die Auszubildenden

Die qualitativ hochwertige  Ausbildung von Altenpflegern liegt uns sehr am Herzen. Daher haben wir uns im Rahmen der Neueröffnung des „Jungen Wohnens” dafür entschieden, unsere Möglichkeiten im Bereich der fachpflegerischen Ausbildung zu erweitern. 

Mit  freundlicher Unterstützung von Herrn Müller (Geschäftsführer) und dem großen Engagement von Frau Damm wurde eigens für die Ausbildung ein Übungsraum geschaffen. Hier können die Schüler des DOMICILs ihre praktischen Fähigkeiten zu verbessern.

Unter den kritischen Augen der Mentoren erlernen die Auszubildenden verschiedene Lagerungen sowie das rückenschonende und kinästhetische Arbeiten. Für die Schüler ist es von besonderer Bedeutung, in die Rolle des zu Pflegenden schlüpfen zu können. Nur durch praktisches Ausprobieren können die angehenden Pflegefachkräfte Sensibilitäten für eventuell fehlerhafte Positionierungen oder Pflegehandlungen entwickeln. 

Ein weiterer Meilenstein in der Qualifizierung von Pflegekräften im  DOMICIL – List: derzeit stellt das renommierte Unternehmen CLS für uns eine Übungspuppe her. Die Puppe ermöglicht den Schülern, verschiedene behandlungspflegerische Tätigkeiten wie zum Beispiel Injektionen, Katheterisierung und das Anlegen von Wundverbänden zu üben. Wir sind auf das Ergebnis gespannt und werden Sie in den nächsten Ausgaben des „Lister Meilensteins” auf dem Laufenden halten.


Ausbildung konkret

„Gelernt Geduld zu haben”

Mansur B., 19 Jahre aus Tadschikistan:                                               

"Mein Name ist Mansur, ich bin in Duschanbe der Hauptstadt Tadschikistans geboren worden. Dort lebte ich bis zu meinem 17. Lebensjahr. Meine Muttersprache ist persisch bzw. russisch. Ich habe mich schon in jungen Jahren für Medizin und die Naturwissenschaften interessiert. In meinem Elternhaus wurde dies früh gefördert. Sowohl meine Eltern, als auch Großeltern – bei letzteren bin ich ausgewachsen – arbeiten in der Medizin. Ich bin in Duschanbe auf ein deutsches Gymnasium gegangen und fand so meinen Weg nach Deutschland. Ich möchte hier später Medizin studieren und Arzt werden. Dass ich heute hier im Domicil arbeite, hat einen besonderen Grund: Meine Mutter hat einmal gesagt, dass es sehr schwer ist, den Menschen allein durch ein Studium, durch die Theorie zu verstehen, dass aber nur der ein guter Arzt sein kann, der auch die Praxis kennt und die Menschen in ihrem Alltag erlebt. Diesen Rat meiner Mutter habe ich mir sehr zu Herzen genommen. Im Umgang mit den Bewohnern kann ich vieles lernen: zuhören, von ihren Sorgen und Nöten erfahren, ihre Freuden und Wünsche teilen, ihren Alltag erleben, Menschlichkeit und – Geduld. Dies ist meine Motivation. Die Versorgung der Bewohner ist nicht immer einfach, doch mit Konzentration kann man es gut schaffen! Die Ausbildung macht mir sehr viel Spaß. Domicil ist ein toller Arbeitgeber. Das Haus ist sehr schön, die Kollegen sind hilfsbereit, verständnisvoll und freundlich. Unsere Praxisanleiterin und die Mentoren auf den Wohnbereichen helfen uns immer bei allen Aufgaben und Problemen – sei es hier im Haus oder für die Schule. Eine besondere Hilfe für mich persönlich ist auch das internationale Umfeld, in dem ich arbeite, so fühle ich mich nicht allein."